Nikolaus Kraus
Pressemitteilungen

22.01.2020
Kraus: Rüsselkäfer gefährdet Verjüngung der Wälder

Nikolaus Kraus, forstpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zum Antrag „Problem Großer Brauner Rüsselkäfer“ heute im Ausschuss für Landwirtschaft und Forsten:
 
Der Große Braune Rüsselkäfer zählt neben dem Borkenkäfer zu den gefährlichsten Schädlingen in Forstkulturen – doch im Unterschied zum Borkenkäfer liegen zur Verbreitung des Rüsselkäfers, seinen bevorzugten Nahrungsquellen sowie geeigneten Bekämpfungsmaßnahmen in Bayern vergleichsweise wenige Informationen vor. Deshalb wollen wir FREIE WÄHLER die Staatsregierung beauftragen, einen Bericht über betroffene Gebiete sowie Bekämpfungsmethoden und -möglichkeiten vorzulegen. Außerdem gilt es darzulegen, welche Baumarten vom Rüsselkäfer bevorzugt befallen werden und welche Rolle der Klimawandel bei der Verbreitung des Käfers spielt. Der Rüsselkäfer tritt seit einigen Jahren vor allem in forstwirtschaftlich genutzten Flächen vermehrt auf. Wegen seines langen Lebenszyklus und der sehr aufwendigen Bekämpfung wird er so zur echten Bedrohung für unsere Wälder. Das Problem wird sich weiter verschärfen – denn gerade auf den immer häufiger auftretenden Schadflächen ist mit Massenvermehrungen zu rechnen. Baumstöcke sind eine optimale Brutstätte für Larven, die nach dem Schlüpfen die heranwachsende Nadelbaumgeneration befallen. Hierdurch wird die Verjüngung des Waldes erheblich beeinträchtigt. Deshalb ist es höchste Zeit, gesicherte Daten zu erheben – zum Schutz unserer Wälder und der Waldbesitzer.“
 
Hinweis: Den Antrag finden Sie HIER.

Pressemitteilungen